Schlagwort-Archive: Survival

US-Truppen trainieren für die Zombie Apocalypse!

Die US Armee weitet ihr Training für die Zombie Apocalypse aus.

Diesmal haben Sie sich sogar einen Vollprofi dazu geholt, den Altmeister persönlich.
Max Brooks hielt am 11. April 2013 einen Vortrag in FORT SAM HOUSTON, Texas.

Und er bringt es auf den Punkt:

„Do I have a zombie survival kit?“ asked Max Brooks, the guest speaker of a Hurricane Rehearsal of Concept event, hosted by U.S. Army North (Fifth Army), April 9-11. „Sure!“ answered the author of „The Zombie Survival Guide“ and „World War Z.“

„It’s my earthquake kit — it’s the exact same thing.“

Spannend ist in dem Zusammenhang auch folgender Satz: „Brooks said he has spoken at the Naval War College twice already on the same subject.“

Den vollständigen Artikel (engl.) findet ihr hier.

Also denkt immer daran, wer sich auf die Zombie Apokalypse vorbereitet, der ist auf alles vorbereitet!

ätere Version:

Ich habe heute auf Seite3.ch einen schönen Artikel mit der Überschrift:“US-Armee übt Zombie-Apokalypse!“ gefunden.

Quelle und Link: Seite3.ch

Hier einmal die Kernaussage als Zitat:“
Nachdem sich Hundertausende Amerikaner bereits mit spezieller „Zombie“-Munition eingedeckt haben und das US-Center for Disease Control and Prevention „ready“ für die Zombie-Apokalypse ist, bereitet sich nun auch das Militär- und andere Strafverfolgungsbehörden auf den unmöglichen Fall vor. Wie die „Military Times“ schreibt, sei das Ausbilden der rund 1’000 US-Soldaten und Polizeibeamten Teil des diesjährigen Anti-Terror-Gipfels in San Diego.

Seite3 sieht hier allerdings eher einen Vorwand, um die Truppen auf ein Vorgehen gegen die eigene Bevölkerung z. B. bei einer Pandemie (aber ist denn die Zombie Apocalypse keine Pandemie?) vorzubereiten. Diesen Punkt halte ich für durchaus vorstellbar – aber wir wissen ja: Wer sich auf die Zombie Apocalyse vorbereitet, der ist auf ALLES vorbereitet!

Nachdenklich macht mich folgendes Zitat:

Seit geraumer Zeit kommen immer mehr ominöse „Zombie“-Statements von offizieller US-Regierungsstellen, zum Beispiel von „Homeland Security“, die anfang des Monats verlauten liess, dass eine Zombie-Apokalypse möglich sei. Gleichzeitig dementiert das US-Center for Disease Control and Prevention die Existenz von Zombies, aber unterstützt die Katastrophenübungen für den Fall eines Virus-Outbreaks, wie die „Huffington Post“ schreibt

Auch da sind wir uns einig: Kein Staat der Welt wird sich hinstellen und seinen Bürgern mitteilen: „Freunde, wir haben da ein … ähm … naja … also wir haben ein Zombie Problem … bleiben Sie ruhig, wir haben alles … ähm … Sie wissen schon“ 😉

Seht euch den vollständigen Artikel auf Seite3.ch an und bildet euch eure eigene Meinung. Ein kleines Video gibt es dort auch noch zu sehen.

Ich bleibe dabei: Bereitet euch vor, lieber etwas zu früh als zu spät.

If you panic, panic first!

Gutes Durchkommen!

Zombie Survival Sheet – Feuerwehrmann

Der Feuerwehrmann in der Zombie-Apokalypse

Der Feuerwehrmann (natürlich auch die Feuerwehrfrau) ist der Archetyp der Krisenreaktionskräfte.

Feuerwehrmänner sind dafür bekannt, dass sie professionell da rein gehen, wo andere schreiend rauslaufen. Das sind die passenden Typen für die Zombie-Apokalypse.

Gucken wir uns an, was die PSA (Persönliche Schutzausrüstung) eines Feuerwehrmannes in der Zombie-Apokalypse bringt.

Helm, Sicherheitsjacke, Sicherheitsschuhe, Sicherheitshose und Sicherheitshandschuhe. Wer auch immer mal das Vergnügen hatte, diese Schutzausrüstung zu tragen  weiss, dass sich jeder Zombie daran die Zähne ausbeissen wird. Das ist höchstwahrscheinlich sogar wörtlich zu nehmen.

Jedenfalls ist der Feuerwehrmann vor Biss- und Kratzattacken weitestgehend sicher. Was schon ein riesen Vorteil ist.
Die Atemschutzmaske mit Filter imunisiert ihn auch noch gegen spritzende Körperflüssigkeiten, wie z. B. Blut, wenn die Feuerwehraxt den Schädel des Zombies vom Körper trennt.

Der Feuerwehr-Sicherheitsgurt ermöglicht u. a. in Verbindung mit den Karabinern ein Abseilen von Gebäuden. Damit wird auch das Dach auf dem Hochhaus keine Sackgasse mehr. Allerdings scheint unser Feuerwehrmann Zombie-Survivor hier wohl die Rettungsleine bzw. das Seil vergessen zu haben, evtl. hat er es aber auch gleich in dem praktischen Feuerwehr-Leinenbeutel verstaut.

Messer und Taschenlampe sind natürlich immer zu gebrauchen.

Was das Halligan-Tool angeht … dieses sehr spezielle Werkzeug wird auch gerne Hooligan-Tool genannt … wenn es nur ein Werkzeug gäbe, das ich mir für die Zombie-Apokalypse aussuchen dürfte, es wäre das Halligan-Tool.

Ob Türöffnung, Selbstverteidigung oder das Aufreissen eines Autodaches, diesem massiven Stück Stahl hält nichts stand!

Dieser Feuerwehrmann hat gute Chancen gegen die Zombies zu bestehen. Die Signalfarben seiner Schutzkleidung könnten ihn allerdings zu einem spannenden Ziel für andere Überlebende machen und kugelsicher ist er leider auch nicht.

Du kannst es besser?

Urban Zombie Survival – Zombie Apocalypse in der Stadt überleben

Zum Thema Urban Zombie Survival – Überleben in der Großstadt, gibt es ein kleines Update mit Film.

Ich bin zu dem Fazit gekommen, dass das mit dem Überleben in der Großstadt nicht so einfach wird. Nicht gerade wegen der Zombies, vielmehr wegen der Probleme, die unsere Gesellschaft bzw. die dann nicht mehr vorhandene Gesellschaft mit sich bringt.

Auf 3sat gab es dazu ein sehr schönes Video. Hierbei wird lediglich der Aspekt des Blackouts, des Stromausfalls, beleuchtet. Nüchternes Fazit: „Eine Woche ohne Strom hält unsere Gesellschaft nicht durch.“

Hier nun zum Video … sehr sehenswert!

Wenn wir das jetzt noch kombinieren mit der Tatsache, dass überall auf den Straßen hungrige Zombies rumlaufen, dann könnt ihr die Nummer mit dem Urban Zombie Survival mal vollkommen streichen.
Der Zombie Survivor wird schnellstens das Weite suchen … gemeint ist damit das weite Land! Raus aus der Stadt!

bisheriger Artikel:

Urban Zombie Survival oder wie überlebe ich die Zombie Apocalypse in der Großstadt?

In Filmen kann man immer wieder sehen, wie sich kleine Gruppen während der Zombie Apocalypse in Großstädten verbarrikadieren. Auch der Altmeister Max Brooks schreibt in seinem Zombie Survival Guide in der Rubrik „Über die Verteidigung“ viel über den Schutz der eigenen vier Wände, wie auch die Verteidigung im öffentlichen Raum. Als Beispiele seien hier nur seine Zombie Survival Tipps zu Bürogebäuden, Schulen, Krankenhäusern, Polizeirevierenn, Supermärkten und Geschäften im Allgemeinen genannt.

Dazu hat er viele gute Ideen, aber in meinen Augen übersieht er da eine Kleinigkeit.
In Phase 2 der Zombie Apocalypse, mitten im Zombie Outbreak kann man sich noch eine gewisse Zeit in seiner Wohnung oder oben genannten Gebäuden halten. Hierfür sind die Tipps sehr hilfreich. Aber wenn die Zombies die Mehrheit der Bevölkerung darstellen, dann haben wir ein gravierendes Problem mit unserer Infrastruktur.

Welches Gebäude kann sich denn heute noch autark versorgen?
Strom kommt aus der Steckdose… oder wie kommt er da hinein?

Wer kümmert sich um die Kraftwerke, wenn die Kraftwerker zu hirnfressenden Zombies mutiert sind?

Wer kümmert sich um die Wasserwerke, wenn die Wasserwerker zu hirnfressenden Zombies geworden sind?

Wer kümmert sich die Tankstellen, wenn der Tankwart lieber andere Leute frisst?

Wer kümmert sich um den Support, wenn die Kundenberater … ähm … ach… lassen wir den Punkt aus 😉

Wer räumt die beschädigten Autos von den Strassen? Wer kümmert sich um den Abfall? Und…das Wichtigste von allem:

Wer macht das Feuer aus?

Wir stellen uns einmal vor, dass Familie Meyer beim Essen kochen von einer Bande Zombies überrascht wird und sich ihnen nach einem kurzem Gefecht anschließt.

Der Herd läuft weiter (wenn denn noch Strom vorhanden ist). Ansonsten werden sie bereits versucht haben, mit Gaskochern oder über offenem Feuer ihr Essen zuzubereiten.

Nun wanken aber neben der zombiefizierten Familie auch noch die Angreifer durch die Wohnung – dass Zombies generell eher Bewegungslegastheniker sind haben wir ja schon festgestellt – es ist also fast garantiert, dass irgendwas zu Bruch geht und irgendwas Feuer fängt.

Dummerweise ist aber keiner mehr da, der die Feuerwehr rufen könnte – zumal die Kameraden und Kollegen dort vermutlich auch schon andere Interessen entwickelt haben: Entweder haben sie einen unerklärlichen Appetit auf Fleisch und Hirnmasse entwickelt (denn viele Rettungskräfte wird es wohl in der Zombie Apocalypse als erstes erwischen) oder sie nutzen Ihre Fähigkeiten und wandeln sich zu echten Zombie Apocalypse Survival Experten.

Denn wenn jemand alle Voraussetzungen hat, um die Zombie Apocalypse zu überleben, dann sind es die Mädels und Jungs von der Feuerwehr.

Die sind es eh gewohnt, da rein zu gehen wo andere schreiend rauslaufen!
Aber genug der Lobeshymnen über die Feuerwehr, zurück zum Thema… wobei, wer ein echter Zombie Survivor werden möchte, der sollte sich heute noch bei seiner Freiwilligen Feuerwehr melden und beitreten, dort bekommt ihr eine solide Ausbildung und ein hervorragendes Netzwerk um später die Zombie Apocalypse überleben zu können.

Nun aber wirklich zurück zum Thema….

Wie dem auch sei, eines werden auch diese Feuerwehrleute inmitten der Zombie Apocalypse mit Sicherheit nicht tun: Sie werden nicht artig ihren Job machen und zu jedem Brandeinsatz ausrücken. Das kann man selbst von einem Feuerwehrmann nicht erwarten.

Wenn wir uns nun angucken, wie dicht die Häuser in den Städten normalerweise stehen und wenn wir uns dann noch überlegen, dass der Vorfall mit der Familie Meyer hundertfach in dieser oder ähnlicher Weise in jeder Stadt auftritt, dazu nehmen wir noch die Autos auf den Strassen, den einen oder anderen Tanklaster und natürlich die Tankstellen. Ach ja… die laufenden und brennenden Zombies wollen wir natürlich auch nicht vergessen.

Wenn wir all dieses zusammenzählen, was glaubt ihr, was bleibt dann noch von den Großstädten übrig?

Das Ganze hat natürlich den Vorteil, dass Zombies keine wirklichen Überlebensinstinkte haben und wir so davon ausgehen können, dass hunderttausende von ihnen verbrennen werden. Es bleiben aber noch genug für eine vollwertige Zombie Apocalypse übrig, da macht euch bitte keine Hoffnung.

Als Fazit bleibt hier nur zu sagen:

“ Urban Zombie Survival –
die Zombie Apocalypse in der Großstadt überleben?

– vergiss es!!!“

Kümmere dich um dein Fluchtgepäck und siehe zu, dass du vor Phase 3 die Städte hinter dir gelassen hast.

Wenn du kein Zombie Survivor wirst, dann wirst du einer von ihnen!

Don´t feed the Zombies!