Anna und die Apokalypse – Das Musical

Es gibt nicht nur Musicals über Vampire, Phantome oder Kindermädchen mit magischen Fähigkeiten. Nun soll es auch ein Musical über Zombies geben. Allerdings nicht als Bühnenfassung, sondern als Kinofilm.

„Anna und die Apokalypse“ soll pünktlich zu Nikolaus am 06. Dezember 2018 in den Kinos starten.

Aber worum geht es überhaupt?

Anna und ihre Freunde müssen sich gegen Zombies erwehren, die ihre Schule überrennen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen Zombiefilm, wie man ihn sonst kennt. Nein, denn Titelheldin Anna und ihre Freunde schlachten nicht nur Zombies ab, sie singen auch noch dazu. Aus diesem Grund darf sich der Film als Musical bezeichnen.

Regie führte John McPhail, der bislang nur Kurzfilme und die wenig bekannte Romanze „Where Do We Go From Here“ verantwortlich ist. Auch unter den Darstellern sind keine bekannten Namen zu finden. Aber das macht überhaupt nichts. „Anna und die Apokalypse“ setzt vollkommen auf seine musikalische Idee. Wir sind gespannt auf die Umsetzung.

Wer sich einen kleinen Vorgeschmack auf die singende Anna, sowie Schneemänner, die ihren Kopf verlieren, Zombie-Weihnachtsmänner oder zur Waffe umfunktionierte Zuckerstangen holen möchte, kann sich vorab den Trailer ansehen. Viel Spaß dabei.

Tool Tipp der Woche – Das Wattestäbchen

Einige werden sich jetzt sicherlich denken: Was soll ich denn mit Wattestäbchen während der Zombie-Apokalypse? Soll ich mir damit die Ohren reinigen, damit ich die Viecher noch besser grunzen höre?

Nein, natürlich nicht. Wie hoffentlich allen bekannt sein dürfte, haben Wattestäbchen nichts in den Ohren zu suchen!

Wattestäbchen geben eine hervorragende Hilfe ab, um ein Feuer, sei es um zum Essen grillen oder um sich zu wärmen, anzuzünden.

Der Trick besteht darin, die Fasern des aus Baumwolle bestehenden Wattebausches ein wenig aufzufächern. Die Angriffsfläche für Funken wird dadurch vergrößert und kann sogar mit einem defekten Feuerzeug angezündet werden, sofern das Feuerzeug wenigstens noch ein paar Funken von sich gibt. Tränkt man das Wattestäbchen vorher mit Vaseline oder anderen Stoffen auf Mineralölbasis (hier kommt der Labello z. B. wieder ins Spiel), brennt das Wattestäbchen sogar noch wesentlich länger.

Steckt man das Stielende des Wattestäbchens in die Erde oder in ein kleines mit Sand gefülltes Gefäß, kann man das Wattestäbchen kurzzeitig sogar als Mini-Kerze nutzen.

Wattestäbchen sind sehr klein und von daher gut zu verstauen. Man kann es sich also durchaus überlegen, ob man nicht ein kleines Päckchen davon im Fluchtrucksack unterbringen möchte.

Produkte von Amazon.de

US-Amerikanerin will die Welt vor Zombies retten

Was zunächst klingt wie ein schlechter Scherz, ist leider Realität.

Die US-Amerikanerin Monica Berlin wollte unbedingt die Welt vor Zombies retten. Statt sich aber eine nützliche Waffe, einen Ratgeber, den es bislang noch nicht gibt oder sonst irgendetwas zu erfinden, fackelte sie dafür lieber massenweise Agrarflächen ab. Wie sie die Welt damit genau retten wollte, konnte sie jedoch nicht erklären. Der Schaden beläuft sich dafür auf rund 20.000,00 US-Dollar.

Medienberichten zufolge hat sie bereits am 26. Juni ein Ackerland nahe der Stadt Half Moon Bay in Asche gelegt. Das Feuer zerstörte damals rund 900 Strohballen, wie das Nachrichtenportal Metro berichtet.

Nur eine Woche später begab sich Monica wieder zum gleichen Ort und wiederholte ihre Tat – 765 Ballen Heu für insgesamt 9.810,00 Dollar wurden vom Feuer vernichtet.

Diesmal ergänzte sie ihre Darlegung damit, dass sie damit „den Kult des Massenmordes“ zu verhindern versucht habe.

Unterdessen haben Gesetzeshüter die Tatsache der Brandstiftung bestätigt: Die Heuballen weisen Spuren von brennbarem Material auf.

Seit ihrer fehlgeschlagenen „Welt-Rettung“ sitzt die 39jährige aus El Granada im US-Bundesstaat Kalifornien in Untersuchungshaft und wartet auf ihren Prozess. Eine psychiatrische Untersuchung wird sie ebenfalls noch über sich ergehen lassen müssen.

Die Staatsanwaltschaft will eine harte Anklage vorbereiten, da ihre Aktionen das Leben anderer Menschen gefährdet haben könnten.

Bleibt zu hoffen, dass Monica nach ihrer Haftentlassung geläutert ist und die Rettung der Welt in Zukunft anderen überlässt.