Archiv der Kategorie: Waffen

Die Machete als Zombie Survival Tool

Die Machete als Zombie Survival Tool

Machete Zombie Survival tool
*

In Europa ist die Machete hauptsächlich durch Filme und Bücher bekannt. Dort findet sie normalerweise Ihren Einsatz als Nahkampfwaffe oder Busch- bzw. Haumesser um sich einen Weg durch das Unterholz zu bahnen.

In Ihrem Ursprung war die Machete allerdings ein reines Werkzeug, das hauptsächlich auf den Zuckerrohrfeldern eingesetzt wurde. 

Als Waffe wurde die Machete in erster Line bei Bauern- und Arbeiteraufständen eingesetzt, ähnlich wie in Deutschland die Mistforke und der Spaten. Mann nimmt alles was zur Hand ist, wenn man sich seiner Haut erwehren muss.

Und damit kommen wir auch zu unserem Hauptthema.

Ist die Machete das richtige Zombie Survival Tool für die Zombie Apocalypse?

Macheten sind im Schnitt etwas über 50 cm lang, davon über 40 cm Klingenlänge, bei einem Gewicht um die 500 g.
Die modernen Macheten sind aus 440er Stahl gefertigt, was sie sowohl stabil, wie auch flexibel und scharf macht.

Damit ist die Machete das optimale Werkzeug für alle Outdoor Aktivitäten.

Ob man nun kleine Bäume fällen und entasten möchte oder sich den Weg durchs Unterholz freischlagen muss, die Machete leistet hier gute Dienste.

Selbst Aussparungen für Holzverbindungen lassen sich mit einer Machete bewerkstelligen; damit ist es problemlos möglich, nur mit einer Machete und etwas Holz einen kleinen Unterstand zu bauen.

Auch Feuerholz ist für die Machete kein Problem:

 

 

Selbstverständlich kann man mit der Machete auch dicke Äste anspitzen und so einen Sicherungsring um das eigene Lager aufbauen.

Diese „Stöckchen“ werden zwar die Zombies nicht töten aber an Ort und Stelle festhalten.

Dann kann man auch noch über den Einsatz der Machete als Waffe nachdenken:

Durch Gewichte, Klingenlänge und Schärfe ist die Machete problemlos in der Lage einen Zombie Schädel zu spalten oder komplett vom Torso zu trennen. Dies kommt generell Ihrer Ursprungsaufgabe auf den Zuckerrohrfeldern schon sehr nahe.

Wie sieht es nun mit der Machete in der Stadt aus?

Ein Werkzeug mit dem man Bäume fällen kann ermöglicht auch das Öffnen von Türen und Fenstern, die einstmals verschlossen waren. Im Gebäude selber stößt die Machete allerdings an Ihre Grenzen. Denn mit einer Länge von über 50 cm und der geschwungenen Haubewegung, entweder seitlich oder von oben herab, könnte es in engen Räumen durchaus Probleme geben. Hier sollte dann über andere Alternativen nachdachte werden.

Fazit: In der Zombie Apocalypse ist die Machete ein „must have“ Zombie Survival Tool.

Sie kombiniert die besten Seiten einer Nahkampfwaffe mit der Flexibiltät eines Werkzeuges fürs Grobe.

Und wir wollen nicht vergessen, einer Machete geht niemals die Munition aus!

Waffen

Waffen

Eine Zombie-Apokalypse einfach nur in einem sicheren Versteck aussitzen, können vermutlich nur die wenigsten. Während es sich die einen in ihrem kuscheligen Unterschlupf heimisch fühlen, müssen andere auf der Straße um ihr Überleben kämpfen. Ohne Waffen läuft hier gar nichts. Schusswaffen sind zwar ganz nützlich, jedoch zieht der Lärm nur noch mehr Untote an. Außerdem muss man auch zielsicher sein. Einen Untoten aus 300 Meter genau in den Kopf zu treffen, ohne vorher eigentlich richtig gezielt zu haben, funktioniert nur auf der Leinwand. Und wertvolle Zeit sollte man auch nicht gerade mit Nachladen vergeuden. Nachher macht es mehr Sinn, auf eine Nahkampfwaffe zurückzugreifen. Sicher, dies ist nicht ganz ungefährlich und auch der Umgang mit einer Nahkampfwaffe will gelernt sein. Trotzdem wird es unumgänglich bleiben, auf eine solche Waffe zu verzichten.

Nahkampfwaffen gibt es reichlich. 10 davon werden nachfolgend in einer kurzen Zusammenfassung vorgestellt.

Nr. 1 – Ninja Unterarm Machete

Die Machete wurde aus Edelstahl gefertigt. Ihr Griff ist ergonomisch und mit einem Gurt lässt sich die Machete am Unterarm befestigen, um ihr mehr Halt zu geben.

Nr. 2 – Kukri

Die Kukri ist eine traditionelle nepalesische oder indische Waffe. Verwendet wurde sie in Zeremonien und religiösen Riten. Auch heute wird das grundlegende Gebrauchsmesser noch vom nepalesischen Volk verwendet.
Der markante Vorwärtsabfall des Kukri-Blattes wirkt wie ein Gewichtungsmechanismus am Ende der Klinge und ermöglicht so einen kraftvolleren Schwung und härteren Schlag.

Nr. 3 – Axt

Die meisten modernen Akten haben Stahlköpfe und Holzgriffe. Größe und Form sind bei den verschiedenen Modellen unterschiedlich. Am besten geeignet sind für den Kampf in einer Zombie-Apokalypse die Feuer-, Pinsel- oder Pick-Axt.

Nr. 4 – Baseballschläger

Ein Baseballschläger ist entweder aus Holz oder Aluminium hergestellt. Das Schwingen mit ihm will geübt sein. Das Beste ist, den Zombie mit einem Schlag zu erledigen, sonst ist die Gefahr zu groß, dass dieser immer noch angreifen kann.

Nr. 5 – Katana

Das Katana ist wohl die tödlichste Kantwaffe, die je hergestellt wurde. Es war eine sehr beliebte Waffe bei den Samurai. Die gebogene Klinge wurde extra dafür entworfen, um sein Ziel sauber zu durchtreffen. Die richtige Verwendung eines Katana erfordert einen sicheren, selbstbewussten und dennoch entspannten Griff. Nur in den richtigen Händen ist das Katana eine tödliche Waffe.

Nr. 6 – Trench Messer

Im ersten Weltkrieg wurde das Messer für den Hand-zu-Hand-Kampf in den Schützengräben an der Westfront entwickelt. Das bekannteste Modell ist das Mark I.

Nr. 7 – Brechstange

Als Nahkampfwaffe ist die Brechstange vielleicht nicht so gut geeignet. Dafür kann man mit ihr Fenster oder Türen aufhebeln, falls schnell ein Fluchtweg geschaffen werden muss.

Nr. 8 – Machete

Die Klinge der Machete ist zwischen 32,5 und 60 cm lang. Entworfen wurde sie als Schrägwerkzeug, um damit z. B. Regenwaldunterholz zu zerschlagen bzw. schneiden.

Nr. 9 -Mönchsspaten

Bei dem Mönchsspaten handelt es sich um eine Stabwaffe mit einer nach außen weisenden halbmondförmigen oder glockenförmigen Klinge. Ähnlich wie beim Katana ist auch der Mönchsspaten nur in den richtigen Händen eine tödliche Waffe.

Nr. 10 – Vorschlaghammer

Ursprünglich entworfen wurde der Vorschlaghammer für das Brechen durch Trockenbau oder anderen Wänden. Wegen seines Gewichtes ist er als Nahkampfwaffe eher dem männlichen Geschlecht vorbehalten.

 

Beim Nahkampf sollte immer daran gedacht werden, dass dieser auch wirklich nah ist. Sollte sich der Kampf in einem engen Raum abspielen, sollte auf lange Nahkampfwaffen verzichtet werden, da hierfür eventuell der Platz zum richtigen Ausholen fehlt.

Das Beste wäre eh sich gar nicht erst auf einen Kampf mit einem Untoten einzulassen, es sei denn, es ist absolut unvermeidlich. Sollte ein Fluchtweg vorhanden sein, sollte dieser auch sofort zu nutzen sein. Eine Nahkampfwaffe dient nur als letzter Ausweg.

Zombie Survival Tool: United Cutlery M48 Tomahawk

Der M48 Tomahawk von United Cutlery ist das ultimative Zombie Survival Tool! Damit steigen eure Chancen die Zombie Apocalypse zu überleben mächtig an!

Alleine die technischen Daten überzeugen schon, von der Optik ganz zu schweigen!

Zombie Survival Tomahawk
Zombie Survival Tomahawk

Die Klinge ist aus rostfreiem 2CR13 Edelstahl, der glasfaserverstärkte Kunststoffgriff ist dreifach verschraubt und mit Rillen versehen (bei der taktischen Variante mit Paracord umwickelt) um einen sicheren Griff zu garantieren, das ganze bei einer Gesamtlänge von 38,1 cm

Dazu bringt dieser Zombie Survival Tomahawk gerade mal ein Gewicht von 640 Gramm auf die Waage.

Und eine wunderschöne, strapazierfähige Nylon-Gürtelscheide mit Gürtelschlaufe und Druckknöpfen ist auch noch dabei 😉

 

Gerade hierzulande denkt wohl kaum jemand über den Einsatz eines Tomahawks in der Zombie Apocalypse nach. Für uns ist ein Tomahawk ein Werkzeug, dass wir nur aus amerikanischen Filmen kennen, aber selbst die US Armee setzt Tomahawks ein.
Da muss man einfach mal einen kleinen Schritt weiter denken und sich fragen, was sind denn die Hauptaufgaben eines Tomahawk?

Ganz klar: zerkleinern, zerlegen und zerstören… naaa… merkt ihr was?

Das passt doch exakt zu dem, was wir uns wünschen und es ist exakt das, was die Zombie Horde lieber nicht erleben möchte… wehrhaftes Futter… ärgerlich sowas! 😉

Die Jungs von Zombie Go Boom haben den M48 Tomahawk mal getestet, das Video wollen wir euch nicht vorenthalten… vor allem den Weitwurf muss man gesehen haben!

Nach Genuss dieses Videos wird wohl niemand mehr bestreiten wollen, dass der M48 Tomahawk eindeutig zu den Top Survival Tools für die Zombie Apocalypse gehört!

Wenn ihr jetzt denkt, wo kann ich den denn kaufen?

Natürlich im Zombie Apocalypse Store!

(volljährig müsst ihr aber schon sein *g*)