Die Nacht der lebenden Toten

Mit die „Nacht der lebenden Toten“ kommen wir nun zu einem der bekanntesten und berühmtesten Zombie-Klassikern und gilt heute als Kultfilm.

1968 erschuf George A. Romero sein 96müntiges Meisterwerk, welches noch heute begeistert. Judith O’Dea, Russel Steiner, Duane Jones, Karl Hardman sowie Keith Wayne waren u. a. die Darsteller des Kultfilms.

„Die Nacht der lebenden Toten“ war der erste von sechs Zombiefilmen, die Romero ins Leben rief. Der in schwarz-weiß gedrehte Film gilt als Meilenstein des Horror-Genres, da er das Zombie-Subgrene in eine neue Richtung lenkte. Zombies tauchten zwar schon lange vorher in Filmen auf, wurden in diesen allerdings durch z. B. Voodoo-Sklaven dargestellt.

Um die Kosten der Produktion gering zu halten, drehte Romero den Film mit Hilfe von Freunden und Bekannten. Diese standen allerdings nur in ihrer Freizeit zur Verfügung, was zur Folge hatte, dass die Dreharbeiten oft unterbrochen werden mussten.

Als „Ein Meilenstein des amerikanischen Films.“ bezeichnete „The Motion Picture Guide“ den Film. „Nicht für jeden Geschmack geeignet, ist der Film trotzdem ein bedeutendes und meisterhaft inszeniertes Horrorstück.“

Achtung! Spoiler!
Wer nicht wissen möchte, worum es in dem Film geht, sollte ab hier nicht mehr weiterlesen.

 

 

 

 

 

 

 

Handlung:
Die Geschwister Barbara und Jonnie werden auf einem Friedhof von einer Gruppe Untertoter angegriffen. Barbara kann sich in ein Farmhaus retten, doch für ihren Bruder gibt es kein Entrinnen. Er stirbt. Zusammen mit Ben, der sich noch zu Barbara durchkämpfen konnte, wehrt sie den ersten Angriff der Untoten, die plötzlich überall auftauchen, ab. Auf der Suche nach Waffen, entdecken sie im Keller fünf weitere Personen, die sich dort vor den Untoten versteckt haben. Dann beginnt die Nacht und der Kampf ums Überleben, da die ganze Horden von Untoten damit beginnen, die Barrikaden an Türen und Fenstern aufzubrechen.

Den Trailer zu dem Film könnt ihr euch hier ansehen …