Tesla Supercharger für die Zombie-Apokalypse

Zombie Apocalypse proof supercharcher Eigentlich wollte Elon Musk die Menschheit billig und schnell ins All bringen, doch jetzt sorgt er lieber dafür, dass die Menschheit für die Zombie-Apokalypse gewappnet ist. Der Tesla-Chef verkauft mit seiner weiteren Firma, The Boring Company, nicht nur Flammenwerfer für den Hausgebrauch. Nun versucht Musk die Vorteile des neuen Tesla Supercharger hervorzuheben.

Die Version 3 von Teslas E-Tankstelle soll Ende des Jahres verfügbar sein. Laut Musk soll der Supercharger V3 „Zombie-Apokalypse sicher“ sein. Jedoch sind damit keine eingebauten Verteidigungsmaßnahmen gegen die wandelnden Untoten gemeint, sondern dass die Supercharger auch bei Stromausfällen noch funktionieren.

Die Supercharger sollen mit Solarzellen und Akkus ausgestattet sein. Zu der Größe und der Effektivität hat Musk allerdings noch nichts gesagt.

Zu Versuchszwecken hat Tesla bereits einige vorhandene Supercharger mit dem neuen System ausgestattet. Bis die neuen E-Tankstellen einsatzbereit sind, soll das System noch optimiert werden. Musk geht davon aus, dass dann nahezu alle Version-3-Supercharger mit der Solarladeoption ausgeliefert werden können.

Version 3 soll die Tesla-Elektroautos auch schneller laden können. 200 bis 250 kW Ladeleistung sollen sie haben. Der aktuelle Supercharger schafft maximal 145 kW, wobei die Elektroautos die Ladegeschwindigkeit auf 120 kW beschränken. Musk Langzeitplan sieht Supercharger vor, die eine Ladeleistung von 360 bis 480 kW erreichen.

Hört sich so weit ganz gut an. Jedoch bleibt zu hoffen, dass Tesla die Anzahl seiner Supercharger in Deutschland noch erhöht, damit ausreichend vorhanden sind, sollte es tatsächlich eines zu einer Zombie-Apokalypse kommen. 67 Tesla E-Tankstellen gibt es bereits, 12 weitere befinden sich derzeit im Bau (Stand Mai 2018).

Z-Memes

Die Machete als Zombie Survival Tool

Die Machete als Zombie Survival Tool

Machete Zombie Survival tool
*

In Europa ist die Machete hauptsächlich durch Filme und Bücher bekannt. Dort findet sie normalerweise Ihren Einsatz als Nahkampfwaffe oder Busch- bzw. Haumesser um sich einen Weg durch das Unterholz zu bahnen.

In Ihrem Ursprung war die Machete allerdings ein reines Werkzeug, das hauptsächlich auf den Zuckerrohrfeldern eingesetzt wurde. 

Als Waffe wurde die Machete in erster Line bei Bauern- und Arbeiteraufständen eingesetzt, ähnlich wie in Deutschland die Mistforke und der Spaten. Mann nimmt alles was zur Hand ist, wenn man sich seiner Haut erwehren muss.

Und damit kommen wir auch zu unserem Hauptthema.

Ist die Machete das richtige Zombie Survival Tool für die Zombie Apocalypse?

Macheten sind im Schnitt etwas über 50 cm lang, davon über 40 cm Klingenlänge, bei einem Gewicht um die 500 g.
Die modernen Macheten sind aus 440er Stahl gefertigt, was sie sowohl stabil, wie auch flexibel und scharf macht.

Damit ist die Machete das optimale Werkzeug für alle Outdoor Aktivitäten.

Ob man nun kleine Bäume fällen und entasten möchte oder sich den Weg durchs Unterholz freischlagen muss, die Machete leistet hier gute Dienste.

Selbst Aussparungen für Holzverbindungen lassen sich mit einer Machete bewerkstelligen; damit ist es problemlos möglich, nur mit einer Machete und etwas Holz einen kleinen Unterstand zu bauen.

Auch Feuerholz ist für die Machete kein Problem:

 

 

Selbstverständlich kann man mit der Machete auch dicke Äste anspitzen und so einen Sicherungsring um das eigene Lager aufbauen.

Diese „Stöckchen“ werden zwar die Zombies nicht töten aber an Ort und Stelle festhalten.

Dann kann man auch noch über den Einsatz der Machete als Waffe nachdenken:

Durch Gewichte, Klingenlänge und Schärfe ist die Machete problemlos in der Lage einen Zombie Schädel zu spalten oder komplett vom Torso zu trennen. Dies kommt generell Ihrer Ursprungsaufgabe auf den Zuckerrohrfeldern schon sehr nahe.

Wie sieht es nun mit der Machete in der Stadt aus?

Ein Werkzeug mit dem man Bäume fällen kann ermöglicht auch das Öffnen von Türen und Fenstern, die einstmals verschlossen waren. Im Gebäude selber stößt die Machete allerdings an Ihre Grenzen. Denn mit einer Länge von über 50 cm und der geschwungenen Haubewegung, entweder seitlich oder von oben herab, könnte es in engen Räumen durchaus Probleme geben. Hier sollte dann über andere Alternativen nachdachte werden.

Fazit: In der Zombie Apocalypse ist die Machete ein „must have“ Zombie Survival Tool.

Sie kombiniert die besten Seiten einer Nahkampfwaffe mit der Flexibiltät eines Werkzeuges fürs Grobe.

Und wir wollen nicht vergessen, einer Machete geht niemals die Munition aus!