Kartenkunde oder kenne deine Umgebung

Heute habe ich die „Map of the Dead“ gefunden, ein sehr schönes Spielzeug, dass allerdings aktuell nur für die USA zur Verfügung steht. Jedenfalls haben wir hier alles was wir brauchen, wenn die Sche… schon so richtig am dampfen ist.

Tankstelle, Flughafen und Hafen sollte auch jeder noch so finden können, die Zombies fressen ja keine Schilder. Spannender wird es dann schon bei Outdoor-Läden oder Apotheken, Supermärkten und Militär-Kasernen sind sicherlich auch sehr hilfreich.

So eine Karte kann einem im Ernstfall den Allerwertesten retten, kein langes suchen, geplant ein Ziel angehen, auskundschaften und mitnehmen, was man benötigt. Das sollte die Verluste in den eigenen Reihen schon drastisch reduzieren.

Wenn ich irgendwann mal gaaanz viel Zeit habe, dann werde ich wohl mal versuchen so eine Karte für den deutschsprachigen Raum zu basteln.

Deutschland ist in der Vorbereitung auf die Zombie Apocalypse definitiv noch ein Entwicklungsland!

Vorzeichen der Zombie Apocalypse

Dieser Artikel von Bild.de hat mich dazu veranlasst, den Blog weit vor dem geplanten Termin an den Start zu bringen.

In Amerika häufen sich aktuell die Fälle von „Gesichtsbeißern“ und „Kannibalen“

Das eine Mal frisst ein nackter Mann einem Obdachlosen bei lebendigem Leibe das Gesicht weg und kann nur durch vier (!!!) Schüsse davon abgehalten werden.

Ein anderes Mal futtert ein Student genüsslich das Gehirn und Herz seines Mitbewohners.

Auch das CDC (Centers for Disease Control and Prevention) hatte bereits Anleitungen für das Verhalten im Falle eines Zombie Angriffes online gestellt.

Natürlich war das nur ein Scherz – ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Max Brooks schreibt dazu in seinem Zombie Survial Guide sinngemäss:“ Halte Ausschau nach merkwürdigen Nachrichten, nach Mordfällen bei denen die Opfer durch Kopfschüsse oder Enthauptungen getötet wurden, Fällen von gewalttätigem Wahnsinn, Aufstände oder Unruhen, Todesfälle oder Krankheiten.

Mal ehrlich, keine Regierung dieser Welt wird sich hinstellen und sagen:“ Freunde, wir haben ein Zombie Problem“ Jedenfalls solange, bis es sich nicht mehr unter den Teppich kehren lässt.

If you panic, panic first!

Zombie Apocalypse – geht es doch schon los?

Nichts im Leben läuft wie erwartet und so sieht es auch mit dem Start meines neuen Blogs aus.

Ich wollte mir lange Zeit lassen, die Struktur planen, das Theme anpassen und gaaanz viel Content griffbereit haben aber die Ereignisse haben mich überholt und so heißt es, lieber weniger und dafür schnell als nur gute Vorsätze und keine Umsetzung.

Gleiches gilt natürlich auch für die Zombie Apocalypse, besser etwas vorbereitet sein als gar nicht!
Lieber den Baseballschläger neben dem Bett als nur von der Pumpgun träumen!

Also muss das Design erstmal warten, ebenso wie die Struktur, dass kommt dann alles später mal… wenn noch genug Zeit bleibt.

Nach den aktuellen Vorfällen in den Staaten wollen wir jetzt aber direkt loslegen.

Auf Grundlage des Standardwerkes der Überlebenstechniken in der Zombie Apokalypse, dem Zombie Survival Guide von Max Brooks, möchte ich euch helfen die bevorstehende totale Übernahme unserer Zivilisation durch Zombies zu überstehen und damit die Basis für einen organisierten Widerstand aufbauen.

Wir stehen ganz am Anfang und jede Hilfe ist herzlich willkommen!