Schlagwort-Archive: rennen

Tool Tipp der Woche – Natron

Natron ist schon seit dem Altertum bekannt und wurde schon von den Ägyptern zusammen mit Soda und Salz zur rituellen Reinigung und zur Mumifizierung verwendet.

Heutzutage ist Natron als günstiges, aber doch sehr wirksames Hausmittel fast in Vergessenheit geraten. Schade. Natron ist nämlich ein Multitalent. Sei es im Haushalt als Reiniger, als Backtriebmittel oder in der häuslichen Apotheke. Natron ist vielseitig einsetzbar. Ein paar Verwendungsmöglichkeiten werden wir euch nachfolgend vorstellen.

Auch während der Zombie-Apokalypse sollte man auf seine Hygiene achten. Gerade bei sommerlichen Temperaturen, beim Sport oder bei schweren körperlichen Arbeiten fangen wir an zu schwitzen. Der Griff zum Deo bleibt meist nicht aus. Natürlich kann man, während die Untoten ihr Unwesen treiben, nicht einfach zur nächsten Drogerie laufen und sich Deo besorgen. Sollte sich im Fluchtrucksack Natron befinden, habt ihr einen guten Ersatz dabei. Einfach ein wenig Pulver unter die Achseln geben … fertig.

Aus Natron lässt sich auch schnell und einfach ein Shampoo-Ersatz herstellen. Dafür muss nur etwas Natronpulver in warmem Wasser aufgelöst werden und anschließend in die Haare einmassiert werden. Mit der reinigenden Wirkung kann kein herkömmliches Shampoo mithalten.

Sogar Zähneputzen kann man mit Natron. Einfach eine Prise Natronpulver auf die Zahnbürste geben und schon kann es losgehen. Wer möchte, kann auch einen Teelöffel mit Pulver in ein Glas Wasser geben und anschließend damit gurgeln. So kann unangenehmen Mundgeruch entgegengewirkt werden. Reicht schließlich, dass die Untoten aus Mund riechen wie eine Güllegrube.

Als Haushaltsreiniger ist Natron eine kleine Wunderwaffe. Ein Teelöffel Natronpulver sollte mit einem Teelöffel geriebener Kernseife und warmen Wasser vermischt werden. Wenn möglich, sollte das Gemisch in eine Sprühflasche gegeben werden. Schon hat man einen Allzweck-Reiniger in der Hand.

Ohne weitere Zusätze lässt sich Natron auch als Waschmittel-Ersatz verwenden. Allerdings wird es auf Handwäsche hinauslaufen, da eine Waschmaschine während der Zombie-Apokalypse sicher nicht zur Verfügung stehen wird. Vermischt man Natron mit etwas Wasser und gibt diesen Brei auf einen hartnäckigen Fleck, lässt sich dieser damit entfernen.

Natron wird auch als Mittel gegen Sodbrennen empfohlen, um die Säuren zu neutralisieren. Es sollte jedoch nicht zu oft verwendet werden, da Nebenwirkungen vorkommen können. Ebenfalls sollte man sicher sein, dass man nicht auf Natron allergisch reagiert, bevor man es zu sich nimmt.

Blattläuse machen sich an den schönen Pflanzen im Gemüsegarten zu schaffen? Auch hier kann Natron helfen. Eine einfache Lösung von einem halben Teelöffel Natron mit einen Liter Wasser gemischt auf die Blattläuse sprühen.

Produkte von Amazon.de

Tool Tipp der Woche – Das Kaugummipapier

Das übliche Spiel: Ein Feuer soll entfacht werden, aber weder Feuerzeug noch Streichhölzer sind vorhanden. Was also tun? Auf jeden Fall nicht den Kopf in den Sand stecken und Trübsal blasen.

Mit einem Kaugummipapier lässt sich nämlich auch ein Feuer entfachen. Allerdings funktioniert es nicht mit einem Kaugummipapier alleine, man benötigt noch eine Batterie dazu. Da Batterien aber in keinem gut sortierten Fluchtrucksack fehlen sollten, dürfte dies kein Problem sein.

Das Kaugummipapier sollte so gefaltet oder zurecht geschnitten werden, dass es die Form einer Sanduhr annimmt. Nun verbindet man den Plus- und Minuspol der Batterie jeweils mit einem Ende des Kaugummipapiers.

Im dünnen mittigen Teil des Kaugummipapiers sollte jetzt eine kleine Flamme entstehen, mit der man getrocknetes Gras oder ähnliches zum Brennen bringen kann.

Viel Spaß beim Testen.

Anna und die Apokalypse – Das Musical

Es gibt nicht nur Musicals über Vampire, Phantome oder Kindermädchen mit magischen Fähigkeiten. Nun soll es auch ein Musical über Zombies geben. Allerdings nicht als Bühnenfassung, sondern als Kinofilm.

„Anna und die Apokalypse“ soll pünktlich zu Nikolaus am 06. Dezember 2018 in den Kinos starten.

Aber worum geht es überhaupt?

Anna und ihre Freunde müssen sich gegen Zombies erwehren, die ihre Schule überrennen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen Zombiefilm, wie man ihn sonst kennt. Nein, denn Titelheldin Anna und ihre Freunde schlachten nicht nur Zombies ab, sie singen auch noch dazu. Aus diesem Grund darf sich der Film als Musical bezeichnen.

Regie führte John McPhail, der bislang nur Kurzfilme und die wenig bekannte Romanze „Where Do We Go From Here“ verantwortlich ist. Auch unter den Darstellern sind keine bekannten Namen zu finden. Aber das macht überhaupt nichts. „Anna und die Apokalypse“ setzt vollkommen auf seine musikalische Idee. Wir sind gespannt auf die Umsetzung.

Wer sich einen kleinen Vorgeschmack auf die singende Anna, sowie Schneemänner, die ihren Kopf verlieren, Zombie-Weihnachtsmänner oder zur Waffe umfunktionierte Zuckerstangen holen möchte, kann sich vorab den Trailer ansehen. Viel Spaß dabei.