Schlagwort-Archive: tot

Die Nacht der lebenden Toten

Mit die „Nacht der lebenden Toten“ kommen wir nun zu einem der bekanntesten und berühmtesten Zombie-Klassikern und gilt heute als Kultfilm.

1968 erschuf George A. Romero sein 96müntiges Meisterwerk, welches noch heute begeistert. Judith O’Dea, Russel Steiner, Duane Jones, Karl Hardman sowie Keith Wayne waren u. a. die Darsteller des Kultfilms.

„Die Nacht der lebenden Toten“ war der erste von sechs Zombiefilmen, die Romero ins Leben rief. Der in schwarz-weiß gedrehte Film gilt als Meilenstein des Horror-Genres, da er das Zombie-Subgrene in eine neue Richtung lenkte. Zombies tauchten zwar schon lange vorher in Filmen auf, wurden in diesen allerdings durch z. B. Voodoo-Sklaven dargestellt.

Um die Kosten der Produktion gering zu halten, drehte Romero den Film mit Hilfe von Freunden und Bekannten. Diese standen allerdings nur in ihrer Freizeit zur Verfügung, was zur Folge hatte, dass die Dreharbeiten oft unterbrochen werden mussten.

Als „Ein Meilenstein des amerikanischen Films.“ bezeichnete „The Motion Picture Guide“ den Film. „Nicht für jeden Geschmack geeignet, ist der Film trotzdem ein bedeutendes und meisterhaft inszeniertes Horrorstück.“

Achtung! Spoiler!
Wer nicht wissen möchte, worum es in dem Film geht, sollte ab hier nicht mehr weiterlesen.

 

 

 

 

 

 

 

Handlung:
Die Geschwister Barbara und Jonnie werden auf einem Friedhof von einer Gruppe Untertoter angegriffen. Barbara kann sich in ein Farmhaus retten, doch für ihren Bruder gibt es kein Entrinnen. Er stirbt. Zusammen mit Ben, der sich noch zu Barbara durchkämpfen konnte, wehrt sie den ersten Angriff der Untoten, die plötzlich überall auftauchen, ab. Auf der Suche nach Waffen, entdecken sie im Keller fünf weitere Personen, die sich dort vor den Untoten versteckt haben. Dann beginnt die Nacht und der Kampf ums Überleben, da die ganze Horden von Untoten damit beginnen, die Barrikaden an Türen und Fenstern aufzubrechen.

Den Trailer zu dem Film könnt ihr euch hier ansehen …

Produkte von Amazon.de

Nächte des Grauens

Als gruselig-atmosphärischer sowie nervenkitzelnder Horror wird der 90 Minuten lange Film „Nächte des Grauens“ bezeichnet. Verantwortlich für den 1966 produzierten Streifen ist der Regisseur John Gilling.

Als Darsteller fungierten u. a. Andre Morell, Diane Clare sowie John Carson.

Am 09.01.1966 lief „Nächte des Grauens“ als Double Feature zusammen mit „Blut für Dracula“ in den britischen Kinos. Erst am 05.08.1966 war der Film auch in den deutschen Kinos zu sehen. Der Film erschien hierzulande auch unter dem Titel „Im Bann des Voodoo-Priesters“.

Gerüchten zu Folge, wurden wiederholt Bezüge zwischen „Nächte des Grauens“ und dem später erschienenen Klassiker „Die Nacht der lebenden Toten“ hergestellt.

Achtung! Spoiler!
Wer nicht wissen möchte, worum es in dem Film geht, sollte ab hier nicht mehr weiterlesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Handlung:
Der Arzt Peter Thompson steht Mitte des 19. Jahrhunderts in Cornwall vor einem Rätsel, als sich in einem kleinen Ort vermehrt unerklärliche Todesfälle ereignen. Da der Gutsherr Hamilton keine Autopsien an den Leichen zulässt, ruft Dr. Thompson seinen ehemaligen Lehrer Sir James Forbes zur Hilfe. Als beide heimlich eines der Gräber öffnen, müssen sie feststellen, dass der Sarg leer ist. Sir Forbes vermutet, dass Hamilton hinter den verschwundenen Leichen steckt und besucht diesen in seinem Herrenhaus, um ihn zur Rede zu stellen. Das Geheimnis, welches ihm dort offenbart wird, ist jedoch schrecklicher, als er es sich je hätte träumen lassen.

Den Trailer könnt ihr euch hier ansehen …

Produkte von Amazon.de

Planet der Vampire

Beginnen möchten wir das neue Jahr mit dem Film „Planet der Vampire“.

1965 führten Mario Bava und Callisto Cosulich Regie bei dem 86 Minuten langem Werk. Darsteller waren u. a. Barry Sullivan, Norma Bengell, Angel Aranda, Evi Marandi und Fernando Villena.

Früher hatte der Film eine Altersfreigabe ab 16 Jahren. Nach einer erneuten Prüfung wurde die Altersfreigabe jedoch auf 12 Jahre gesenkt.

Die Kritiken zu „Planet der Vampire“ sind unterschiedlichen. Mal kommt der Film gut weg, mal schlecht.

„Das Drehbuch ist banal aber Bavas Regie fesselnd .Ein Triumph der Erfindungskraft des Schundkinos.“ – The Aurum Film Encyclopedia – Science Fiction.

„Unterhaltsamer Trivialfilm, der Utopie und Horror verbindet und mehr Ansätze zu anspruchsvoller Gestaltung als die üblichen Produkte dieses Genres enthält.“ – Lexikon des internationalen Films.

“Planet der Vampire” ist der einzige Ausflug von Mario Bava in die Welt des Science-Fiction und kreierte mit dem Film eine raffinierte Gratwanderung zwischen Horror und Science-Fiction. Seine in dem Film eingesetzten Pappfelsen und Spielzeugmodelle, inspirierte später Ridley Scott zu seinem Meisterwerk „Alien“.

Achtung! Spoiler!
Wer nicht wissen möchte, worum es in dem Film geht, sollte ab hier nicht mehr weiterlesen.

 

 

 

 

 

 

Handlung:
Die Raumschiffe „Argos“ und „Galliot“ landen aufgrund eines Notsignals auf einem nebelüberfluteten Planeten. Unmittelbar nach der Landung ergreift eine merkwürdige fremde Macht von den Mitgliedern der “Argos”-Crew Besitz und nur der Besonnenheit des Kommandanten ist es zu verdanken, dass es nicht zu einer Katastrophe kommt. Als sich die Astronauten auf die Suche nach der “Galliot” machen, entdecken sie zu ihrem Entsetzen nur noch Leichen in dem Raumschiff. Die Crew hat sich, so scheint es, in einem schieren Wahnsinnsanfall gegenseitig umgebracht. Die Dinge eskalieren: Zwei der tot geglaubten “Galliot”-Besatzungsmitglieder tauchen scheinbar quicklebendig wieder auf. Am nächsten Tag entdeckt das Team ein verlassenes Raumschiff, vor dessen Eingang sich ein riesiges Skelett befindet.

Einen Vorgeschmack auf den Film bekommt ihr hier …

Produkte von Amazon.de

Produkte von Amazon.de