Tesla Supercharger für die Zombie-Apokalypse

Zombie Apocalypse proof supercharcher Eigentlich wollte Elon Musk die Menschheit billig und schnell ins All bringen, doch jetzt sorgt er lieber dafür, dass die Menschheit für die Zombie-Apokalypse gewappnet ist. Der Tesla-Chef verkauft mit seiner weiteren Firma, The Boring Company, nicht nur Flammenwerfer für den Hausgebrauch. Nun versucht Musk die Vorteile des neuen Tesla Supercharger hervorzuheben.

Die Version 3 von Teslas E-Tankstelle soll Ende des Jahres verfügbar sein. Laut Musk soll der Supercharger V3 „Zombie-Apokalypse sicher“ sein. Jedoch sind damit keine eingebauten Verteidigungsmaßnahmen gegen die wandelnden Untoten gemeint, sondern dass die Supercharger auch bei Stromausfällen noch funktionieren.

Die Supercharger sollen mit Solarzellen und Akkus ausgestattet sein. Zu der Größe und der Effektivität hat Musk allerdings noch nichts gesagt.

Zu Versuchszwecken hat Tesla bereits einige vorhandene Supercharger mit dem neuen System ausgestattet. Bis die neuen E-Tankstellen einsatzbereit sind, soll das System noch optimiert werden. Musk geht davon aus, dass dann nahezu alle Version-3-Supercharger mit der Solarladeoption ausgeliefert werden können.

Version 3 soll die Tesla-Elektroautos auch schneller laden können. 200 bis 250 kW Ladeleistung sollen sie haben. Der aktuelle Supercharger schafft maximal 145 kW, wobei die Elektroautos die Ladegeschwindigkeit auf 120 kW beschränken. Musk Langzeitplan sieht Supercharger vor, die eine Ladeleistung von 360 bis 480 kW erreichen.

Hört sich so weit ganz gut an. Jedoch bleibt zu hoffen, dass Tesla die Anzahl seiner Supercharger in Deutschland noch erhöht, damit ausreichend vorhanden sind, sollte es tatsächlich eines zu einer Zombie-Apokalypse kommen. 67 Tesla E-Tankstellen gibt es bereits, 12 weitere befinden sich derzeit im Bau (Stand Mai 2018).