Nikolaus Tipp

Es muss nicht immer Tod und Verderben sein. Auch auf Pflanzen, Tools und Filme verzichten wir heute. Da heute Nikolaus ist, möchten wir euch mit etwas anderem eine Freude machen. Und zwar mit Tante Ella’s Knusperplätzchen.

Wer streng auf seine Linie achtet und ja kein Gramm Fett an seinem Körper haben möchte, sollte gar nicht erst weiter lesen, denn die Plätzchen sind wahre Kalorien-Bomben. Wem seine Figur egal ist, sollte die nachfolgend aufgeführten Zutaten bereit legen.

220 g Butter oder Margarine
480 g Mehl
240 g brauner Zucker
240 g weißer Zucker
120 g Vanillin Zucker
1 TL Backpulver
120 g Vanille
250 g Apfelmus
1 Prise Zimt
1 Tafel Vollmilchschokolade
100 g gehackte Haselnüsse
20 g Haselnusskrokant

Während der Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 175 Grad vorheizt, werden zunächst Butter/Margarine, brauner und weißer Zucker sowie das Apfelmus mit Hilfe eines Handrührers zu einer glatten Masse verrührt. Anschließend kommen bis auf die Schokolade die restlichen Zutaten hinzu und werden mit dem Rest ebenfalls zu einer glatten Masse verrührt,

Die Schokolade wird in einem Wasserbad geschmolzen und auch zu der Masse dazugegeben – nochmal verrühren.

Nun wird der Teig in Tischtennisball-Große Klumpen auf ein Backblech verteilt werden. Dies sollte großzügig geschehen, da sich der Teig aufgrund des Apfelmuses ausweitet. Lieber ein Backblech mehr backen, bevor alles aneinanderklebt. Nach ca. 13-15 Minuten werden die Plätzchen aus dem Ofen geholt und müssen nur noch abkühlen.

Nicht erschrecken!

Während des Backens geht der Teig auf, fällt später jedoch in sich zusammen, so dass am Ende nur platte Plätzchen überbleiben. Sieht ein wenig merkwürdig aus, aber nicht täuschen lassen. Der Geschmack der Knusperplätzchen gleicht das Optische wieder aus.

Viel Spaß beim Backen.

Pflanzen-Tipp der Woche – Die Gewürznelke

Die Adventszeit steht in den Startlöchern. Darum widmen wir uns heute mal nicht einer blühenden Pflanze, sondern um eine getrocknete. Und zwar um die gute alte Gewürznelke.

Gewürznelken sind stark duftende und getrocknete Blütenknospen. In der Volks- und Naturmedizin wurden Gewürznelken schon früher verwendet, um die Entkrampfung des Darmes zu unterstützen.

Sie bieten wichtige Inhalts- und Wirkstoffe wie ätherische Öle, Beta-Sitosterol, Ellagsäure, Gerbstoff, Salicylate, Flavonoide und Kämpferol. Gewürznelken sind antibakteriell, beruhigend, krampflösend, schmerzstillend, appetitanregend und verdauungsfördernd.

Das Kauen von Gewürznelken lindert Zahnschmerzen sowie bakterielle Infektionen von Zahnfleischentzündungen.

Nelkenöl enthält keimhemmende Wirkstoffe, die sich sogar bei virusbedingten Leberentzündungen, Amöbenbefall und Tuberkulose bewährt werden. Allerdings sollte Nelkenöl nicht unverdünnt angewandt werden, daher sollte man das Nelkenöl lieber in eine Tasse Kräutertee mischen.

Gewürznelken sind sehr klein und daher gut zu verstauen. Es lohnt sich allemal, einen Vorrat an Gewürznelken dabei zu haben. Zu kaufen gibt es sie in jedem gut sortierten Supermarkt oder online.