Archiv der Kategorie: Z-Medien

Trotz Unkenrufen: World War Z startet bisher erfolgreich – Brad Pitt spricht von Fortsetzung

Auch wenn viele eingefleischte Zombie Fans die fehlenden Close-Ups mit viel Blut und Gedärm in World War Z monieren, die Medien die Vorberichte zu den Problemen mit der Produktion und der damit einhergehenden Kostenexplosion zum Anlass nahmen, den Film schon vor der Premiere in die Versenkung zu schreiben: bislang war der Kinostart scheinbar erfolgeich.

Update! Inzwischen ist es wohl unbestritten, dass World War Z ein Erfolg war. Teil 2 ist bereits angekündigt, wird aber noch regelmässig aufgeschoben, so dass niemand weiss wenn wir World War Z 2 wirklich sehen werden. Bis dahin hilft Amazon weiter …

[amazon_link asins=’B00IFWB2RU‘ template=’ProductAd‘ store=’zombieapocalypse-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’160b2cf9-52cb-11e8-8999-a710ba39022e‘]

In den Staaten spielte das Zombie Apocalypse Szenario mit Brad Pitt immerhin 66 Millionen Dollar am ersten Wochenende ein und platzierte sich auf Platz 2 des Box-Office Rankings – nur knapp hinter „Die Monster Uni„. Obwohl in Deutschland (und vermutlich einigen anderen Ländern auch) noch gar nicht am Start, liegen die weltweiten Erlöse von World War Z schon jetzt bei knapp 112 Millionen Dollar und werden wohl die Produktionskosten im Laufe der nächsten Tage oder Wochen erreicht haben.

In einem Interview in „The Hollywood Reporter“ zeigte sich Brad Pitt demzufolge optimistisch und ließ durchblicken, dass eine Fortsetzung in seinen Augen gar nicht so unwahrscheinlich sei.

Zitat:There is enough to mine from the book. We could barely get a fraction of the book in. So we’ll see. We’ll see.

Vielleicht kommen dann ja auch die Anhänger der Roman-Vorlage von Max Brooks (Operation Zombie: Wer länger lebt, ist später tot) auf ihre Kosten.

[amazon_link asins=’3442474248′ template=’ProductGrid‘ store=’zombieapocalypse-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’2814f1c3-52cb-11e8-b8a9-6b6b64c32556′]

 

Alice – The Darkest Hour

Alice – The Darkest Hour

Bei „Alice – The Darkest Hour“ handelt es sich nicht um einen typischen Zombie-Film, sondern vielmehr um einen Myster-Thriller.

Das Drehbuch für den in Deutschland produzierten Film stammt von Michael Effenberger, der zusammen mit Thomas Phil auch die Regie führte.

Inhalt:
Eine brutale Mordserie an jungen Frauen erschüttert ganz Europa. Die Suche nach dem Mörder führt den Privatermittler John Tusk auf die Spur der jungen Studentin Alice. Seit dem Tod ihrer Eltern zieht sich Alice immer mehr zurück und flüchtet sich in bizarre Traumwelten. Als sie von einer Mitstudentin auf eine feierliche Gesellschaft eingeladen wird und dort große Aufmerksamkeit auf sich zieht, werden ihre schrecklichsten Fantasien Realität.

Carolina Hoffmann, Peter Bosch, Sven Martinek, Claude Oliver Rudolph, Anouschka Renzi, Helmut Krauss u. a. sind die Darsteller des 94 Minuten langen Filmes (FSK: 18)

Trailer zu „Alice – The Darkest Hour“

Wer neugierig geworden ist, sollte sich den 19. Januar 2018 rot im Kalender anstreichen. Ab dann ist der Film überall auf DVD und BluRay im Handel!

Eine Vorbestellung über Amazon ist heute schon möglich. Hier geht es zur Amazon-Seite von Alice – The Darkest Hour

Kurz notiert: Theaterstück „Zombies – Es leben die Toten!“ gibt der Zombie Apocalypse eine Bühne

Alle kulturell angehauchten potentiellen Zombie Hunter und Zombie Survivor im Ruhrpott sollten dringend ihren Terminkalender für das zweite Juli-Wochenende checken.

Am 13. und 14. Juli 2013 – jeweils um 19.30 Uhr – präsentieren Studierende der Ruhr-Universität Bochum die Premiere des Stücks „Zombies – Es leben die Toten!“ von Kai Bernhardt. Eintritt frei!

In dem Stück werden Studierende der RUB die verschiedenen Facetten von Zombies präsentieren. Vom Voodoo- und klassischen Hollywoodzombie bis hin zum zeitgenössischen Virus-Zombie sind alle Darstellungsweisen der lebenden Toten vertreten. In verschiedenen Szenen wird gezeigt, mit welchen Waffen man sich am besten gegen Zombies schützt und im Falle einer Zombie Apocalypse überleben kann – oder auch nicht. Dabei werden mit Gore- und Horrorelementen, aber auch Slapstick und Musik verschiedene Handlungen à la „Geschichten aus der Gruft“ erzählt.

Bei Interesse solltet ihr euch sputen und Karten sichern!
Mail an: mz-studiobuehne@ruhr-uni-bochum.de oder per Telefon: 0234-32 228 36.